Risikoanalyse nach GWG

Auftrag

Auftrag war, ein Tool zu entwickeln, mit dem Unternehmen rechtssicher prüfen und dokumentieren können, ob sie zu den Verpflichteten nach § 2 GWG gehören. Anknüpfend daran sollte ein spezifischer Risikoanalysebogen entwickelt werden, der die verpflichteten Versicherer anleitet, ihre konkreten Risiken der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung zu erfassen und zu bewerten. Das Ergebnis der Risikoanalyse sollte so dokumentiert werden, dass es den Anforderungen der Aufsicht entspricht.

Umsetzung

Im ersten Schritt wurde anhand des § 2 GWG mit Hilfe von Microsoft Forms ein strukturierter Fragebaum entwickelt, der eine schnelle Einordnung in den Verpflichtetenkreis ermöglicht oder ausschließt. Für Dokumentationszwecke kann das Ergebnis als pdf-Dokument erzeugt werden. Im Anschluss wurde ein Risikoanalysebogen erstellt, der anhand spezifischer und detaillierter Fragen alle bestehenden und potenziellen Risiken von Versicherungsunternehmen nach § 2 Absatz 1 Satz 7 GWG erfasst. Er basiert auf Excel und dient als Leitfaden für Geldwäschebeauftragte.

Der Risikoanalysebogen ermöglicht anschließend, die Risiken zu gewichten, bereits bestehende Präventionsmaßnahmen zu erfassen und weitere Sicherungsmaßnahmen zu planen. In der nächsten Ausbaustufe wird das Formular datenschutzkonform in eine eigene Datenbank und Domain überführt.

Ergebnis

Mithilfe des Einwertungsbogens können Unternehmen rechtssicher erfassen und nachweisen, ob sie Stand heute zu den Verpflichteten des GWG gehören. Geldwäschebeauftragten verpflichteter Versicherer dient der Risikoanalysebogen als Handwerkszeug zur regelmäßigen Erfassung der Geldwäscherisiken und jährlichen Prüfung und Anpassung der Sicherungsmaßnahmen.

Kathleen

Managerin